cropped-logo-wangermann-2.png

Dr. Iris Wangermann

Was ist ein Kraftplatz?

Die Grafikerin Theresa Sonnenschein sitzt vor ihrem PC, drückt auf den „Zoom-Meeting beenden“ Knopf. Sie seufzt leise auf, rückt ihre schwarze Brille auf der Nase zurecht und schließt ihre Präsentation. Abgabe ist doch schon morgen, hat der „immer-nervöse Kunde“ gerade gesagt!

Es ist zwar schon fast alles fertig, doch ihr fehlt noch diese eine, zündende Idee, die alles rund macht. Das hört sich nach einer Nachtschicht an. Puh! Dabei hatte sie sich doch geschworen, dass sie so nicht mehr arbeiten will. 

Sie steht sie auf, geht in die Küche und startet die silberne DeLonghi Kaffeemaschine. Sie streicht über das Gehäuse, freut sich an der hübschen Form und nimmt die warm rote Espresso-Tasse aus dem Regal. Dann fällt ihr Blick auf den kleinen goldenen Rahmen, mit diesem Spruch, den sie extra für solche Fälle ins Regal hinter die Tassen gestellt hat: „Ich habe mir die besten Gedanken immer schon im Wald ergangen.“ Ein Lächeln huscht über Theresas Gesicht. 

Sie stellt die DeLonghi aus und die Kaffeetasse wieder zurück an ihren Platz. Dann schnappt sie sich die grüne Regenjacke von der Garderobe und trabt die breiten Altbau-Treppen über zwei Etagen runter vor das Haus. Drei Häuserblocks sind es bis zu „ihrem“ kleinen Waldstück. Leichter Nieselregen weht ihr ins Gesicht, ansonsten ist es recht warm für die Jahreszeit. 

Schon auf dem Weg in den Wald spürt sie, wie ihre Anspannung langsam nachlässt. Angekommen hält sie kurz inne und seufzt erleichtert. Das ist genau das, was sie jetzt braucht. Der Geruch von Erde steigt ihr in die Nase, hinter den Wolken lugt die Sonne hervor und streichelt ihr sanft die Nase. Jetzt kann sie es kaum mehr erwarten, „ihren Baum“ zu sehen. 

Sie geht den kleinen, kaum sichtbaren, geschlungenen Pfad entlang, schiebt die tief hängenden Äste auf die Seite und lässt sich zwischen die breiten Wurzeln auf den Boden fallen. Sie lehnt sich an, schließt die Augen und seufzt ein weiteres Mal erleichtert auf. Als sie eine Stunde später ihre Wohnungstüre wieder aufschließt, hat sie ein verschmitztes Lachen im Gesicht und diese eine zündende Idee. 

In diesem Blogartikel findest Du Informationen darüber, was Kraftplätze in der Natur so besonders machen und woran Du Deinen Kraftplatz erkennen kannst. Hier ist ein Video von mir an einem meiner Kraftplätze im Kölner Stadtwald

Was macht Kraftplätze in der Natur so besonders?

Kraftplätze in der Natur sind Orte, an denen ganz besondere Energieströme zusammenkommen und sich gegenseitig verstärken. Diese Energie kann von den meisten Menschen wahrgenommen werden.

Druid*innen, Priester*innen und Heiler*innen aus der alten Zeit wussten um diese Plätze und hielten hier ihre Rituale und Zeremonien ab. Heute findet man auf diesen Plätzen größtenteils Kirchen und Klöster. Denn auch die alten Baumeister wussten um diese Energien. 

Wie Du Kraftplätze in der Natur erkennen kannst, habe ich hier beschrieben. 

Woran erkenne ich meinen Kraftplatz?

Einen Kraftplatz erspürst Du am besten. Wenn Du in der Natur an einen Platz kommst, der Dich ganz besonders fasziniert und in Deinen Bann zieht, dann bist Du an einem Kraftplatz.

Das kann ein alter Baum sein, mit seinen mächtigen Wurzeln, eine Lichtung, eine Höhle, das Ufer eines rauschenden Baches, … Du bist an einem Kraftplatz, wann immer Dich so ein Ort in der Natur emotional berührt, Deinen Geist bewegt und Dich verbunden fühlen lässt mit dem großen Ganzen.

Du bist an einem Kraftplatz, wenn Du Dich entweder positiv angeregt, oder positiv entspannt fühlst. Wenn Du wissen willst, wie Du in 5 einfachen Schritten einen Kraftplatz in der Natur findest – auch in der Stadt, dann schau mal hier entlang. Es gibt daneben richtige Rituale, mit deren Hilfe Du Deinen Kraftplatz finden und mit Deinen Verbündeten Kontakt aufnehmen und Antworten auf Deine Fragen bekommen kannst. Damit arbeiten wir auch in meiner Einzelbegleitung Leichter Lebensfluss

Hier findest Du ein Video von mir, an einem meiner Kraftplätze im Kölner Stadtwald. 

Wer schreibt hier eigentlich?

Hallo, ich bin Iris! Ich bin Interkulturelle Diplom-Psychologin, interaktive Workshop-Facilitatorin, Forscherinnen-Seele, Bloggerin & Speakerin aus Köln. Ich bin Expertin für Inclusive Leadership, Intercultural Teambuilding und liebe Schokolade.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Beiträge

Mein Monatsrückblick Februar 2024: Friede, Freude, Honig-Tarte.

Mein Februar zog so schnell an mir vorbei, dass ich fast den Monatsrückblick vergessen hätte! Das lag aber auch daran, dass es einfach so fein und gemütlich bei mir war. Ich habe zwei 3-tägige Workshops an der Uni Düsseldorf begleitet, Cake for breakfast und die Einzelbegleitung „Leichter Lebensfluss: in 12 Wochen endlich angekommen“ vorbereitet. 

Weiterlesen »

Für Workshop-Anbieter*innen

Für alle Workshop-Anbeiter*innen: hier sind alle meine derzeitigen Workshops für Graduierte und Wissenschaftler*innen an Hochschulen zu finden, die ihre Leadership-skills an die neue, diverse Arbeitswelt anpassen wollen. 

Weiterlesen »

Abonniere meinen Newsletter

Mit Deiner Anmeldung akzeptierst Du unsere Datenschutzbestimmungen. Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden.

Weitere Beiträge

Mein Monatsrückblick Februar 2024: Friede, Freude, Honig-Tarte.

Mein Februar zog so schnell an mir vorbei, dass ich fast den Monatsrückblick vergessen hätte! Das lag aber auch daran, dass es einfach so fein und gemütlich bei mir war. Ich habe zwei 3-tägige Workshops an der Uni Düsseldorf begleitet, Cake for breakfast und die Einzelbegleitung „Leichter Lebensfluss: in 12 Wochen endlich angekommen“ vorbereitet. 

Weiterlesen »

Für Workshop-Anbieter*innen

Für alle Workshop-Anbeiter*innen: hier sind alle meine derzeitigen Workshops für Graduierte und Wissenschaftler*innen an Hochschulen zu finden, die ihre Leadership-skills an die neue, diverse Arbeitswelt anpassen wollen. 

Weiterlesen »
Translate »