cropped-logo-wangermann-2.png

Dr. Iris Wangermann

Trauma aufarbeiten, wenn die Eltern schon tot sind? So geht´s

In diesem Blogartikel beantworte ich die Frage: Wie kann ich Trauma aufarbeiten, wenn die Eltern schon tot sind? Was willst Du tun, wenn es am Sterbebett keine Aussöhnung gibt? Um inneren Frieden zu finden, musst Du Dich mit dem Thema Vergebung auseinandersetzen. Ich habe Dir dafür eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zusammengestellt.

Das findest Du in diesem Blogartikel

Was tun, wenn es am Sterbebett keine Aussöhnung gibt?

Als der Kirstens Mutter ins Sterben kommt, flammte noch einmal Hoffnung in ihr auf: Sie wünschte sich so sehr, dass sie sich ihr endlich liebevoll zuwendet.

Doch leider blieb ihr dieser Wunsch verwehrt. Es findet keine Versöhnung zwischen den beiden statt, denn sie kann es der Mutter bis zum Schluss nicht recht machen. Sie verspürt den alten Groll und fragt mich: „wie kann ich denn mein Kindheits-Trauma aufarbeiten, wenn die Eltern nicht mehr leben?“

„Damit Du Deine Traumata lösen kannst, müssen Deine Eltern nicht mehr leben, denn inneren Frieden kannst Du nur in Dir finden“, sage ich ihr.

Gemeinsam arbeiten dazu mit verschiedenen Naturritualen, im Programm „Nebellichter“ und den folgenden Schritten, die ich unten auch mit Dir teile. Mit diesen Schritten kannst Du herausfinden, ob es Dir schon möglich ist, Dir und Deinen Eltern zu vergeben. Das ist ein wichtiger Schritt, um inneren Frieden zu finden und Trauma zu transformieren.

„Wenn Du vergibst, dann gibst Du die Hoffnung auf, dass die Vergangenheit anders hätte sein können (Oprah Winfrey).“

Die folgenden Schritte sind angelehnt an das zauberhafte, hawaiianische Ho´oponopono Ritual. Sie werden Dir leichter fallen, wenn Du schon mit Deinem inneren Kind gearbeitet und Schattenarbeit gemacht hast.

Schritt 1: Wähle einen Kraftplatz - Trauma aufarbeiten

Ich empfehle Dir, an einen Kraftplatz in der Natur zu gehen. Es sollte ein Platz sein, an dem Du Dich sicher, geschützt und gestärkt fühlst. Wenn Du Deinen Platz gefunden hast, dann richte Dich gut ein und rufe dann den Elternteil zu Dir, mit dem Du inneren Frieden finden willst.

Schritt 2: Bitte um Vergebung - Trauma aufarbeiten

Im ersten Schritt bittest Du die Person um Vergebung. Du sagst: „Bitte vergib mir.“ Entschuldige Dich dabei innerlich. Indem Du diesen Schritt gehst, nimmst Du die volle Verantwortung für Deine Verwicklung in die Situation zu Dir zurück.

Du bist natürlich nicht dafür verantwortlich, was Dir als Kind widerfahren ist. Aber Du bist heute dafür verantwortlich, wo Deine Energie hingeht und inwieweit Du Dich weiter verwickeln lässt.

Eigentlich vergibst Du Dir selbst.

Schritt 3: Vergib Deinem Gegenüber - Trauma aufarbeiten

In diesem Schritt geht es darum, dass Du Deiner Mutter oder dem Vater vergibst, indem Du sagts: „Ich vergebe Dir“. Mit diesem Satz befreist Du Dich von allem, wofür Du Dich vorher entschuldigt hast.

Schritt 4: Bedanke Dich - Trauma aufarbeiten

In diesem Schritt geht es darum, „Danke“ zu sagen, für alles, was Dein Elternteil Dir gegeben hat. Bedanke Dich für alle Lektionen, die Du durch sie gelernt und die dieser Dir beigebracht hat. Sage danke, für die Möglichkeit, diese Facetten von Dir zu enthüllen und heilen.

Am Schluss danke Dir selbst, dass Du diesen Schritt der inneren Heilung gehst.

Schritt 5: Drücke Deine Liebe aus - Trauma aufarbeiten

In diesem Schritt sagst Du zu Deinem Elternteil: „Ich liebe Dich“. Dieser Schritt kann der herausforderndste sein. Versuche Dein Bestes, um Dein Herz zu öffnen. Sollte es Dir (noch)  nicht möglich sein, dann verurteile Dich bitte nicht. Vermutlich hast Du dann noch Heilarbeit mit dem inneren Kind, oder Schattenarbeit vor Dir.

Schritt 6: Verabschiede Dich - Trauma aufarbeiten

Als Nächstes verabschiedest Du Dich, und zwar von der alten Geschichte, die Du und Dein Elternteil miteinander hattet. Vielleicht merkst Du an dieser Stelle, dass da noch etwas offen ist und Du noch Groll in Dir trägst. Das ist ok. Du kannst dieses Ritual so oft, wie Du willst wiederholen.

Schritt 7: Bedanke Dich bei Mutter Natur - Trauma aufarbeiten

Wenn Du fertig bist mit Deinem Ritual, dann leg alles wieder so hin, wie Du es vorgefunden hast. Bedanke Dich bei Mutter Natur und Vater Kosmos und bitte um weitere Unterstützung in Deinem Prozess.

Da dieser Prozess Dich emotional stark aufwühlen kann, empfehle ich Dir, Dir Unterstützung zu suchen. Ich begleite Dich sehr gerne. Buche Dir hier einen gratis Discovery Call.

Die 5 bestgehüteten Geheimnisse, warum Du so erschöpft bist.

LASSE DEINE ÜBERFORDERUNG ENDLICH LOS In diesem Leitfaden erfährst, warum Du so erschöpft bist und wie Du zu mehr Leichtigkeit und Gelassenheit finden wirst. Eine geführte Meditation wird Dir dabei helfen, Dich sofort zu entspannen.

P.S.: Dieser Artikel ist im Rahmen der Blog-Dekade 2022 entstanden, einer Challenge, an der viele Bloggerinnen aus der Content Society teilnehmen. Wir schreiben 10 Artikel in 10 Tagen.

Wer schreibt hier eigentlich?

Hallo, ich bin Iris! Ich bin Interkulturelle Diplom-Psychologin, interaktive Workshop-Facilitatorin, Forscherinnen-Seele, Bloggerin & Speakerin aus Köln. Ich bin Expertin für Inclusive Leadership, Intercultural Teambuilding und liebe Schokolade.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Beiträge

Für Workshop-Anbieter*innen

Wie Du 2024 mit mir zusammenarbeiten kannst
Für alle Workshop-Anbeiter*innen: hier sind alle meine derzeitigen Workshops für Graduierte und Wissenschaftler*innen an Hochschulen zu finden, die ihre Leadership-skills an die neue, diverse Arbeitswelt anpassen wollen. 

Hier findest Du eine Übersicht aller meiner Angebote, die ich im Jahr 2024 anbiete: 

Weiterlesen »

12 von 12: mein 12. Februar 2024: ein ganz gewöhnlicher Rosenmontag in Köln

Herzlich willkommen zu meinem 12 von 12 im Februar 2023. Inspiriert von Draußen nur Kännchen und Judith Peters schließe ich mich einer alten Blogger-Tradition an und veröffentliche am 12. dieses Monats 12 ganz gewöhnliche Alltagsbilder von mir. Aber schaut selbst … 

Es ist Rosenmontag und wir sind in Köln 🤡! Ganz Köln ist von den Jecken besetzt. Ganz Köln? Nein! Eine (etwas) unbeugsame Gruppe Kölner*innen trotzt dem Karneval mit gutem Essen und Lichterketten.  
Der Tag startet mit einem Ingwer-Kurkuma-Zitrone-Honig Shot und endet mit einer Quinoa-Suppe. Dazwischen wurde es sehr weihnachtlich. Aber schau selbst ….
Der Tag startet mit einer Lichterkette, die in meiner Küche auf den Baum wollte. Am Abend Kekse und dazwischen ganz viel Kunst.

Weiterlesen »

Mein Monatsrückblick Januar 2024: entspannt ins neue Jahr träumen!

Das beste Geschenk, dass ich mir im letzten Monat gemacht habe, war eine siebenwöchige Auszeit zwischen den Jahren. Denn seien wir doch mal ehrlich: 2023 was a Bitch! 

Tiefenentspannt und vollkommen neu motiviert bin ich zurückgekommen und hatte am 27. Februar meinen ersten Live-Workshop in Münster zum Thema Anti-Diskriminierung & Gewaltprävention. 

Was genau ich gemacht habe, was sonst noch so los war und was ich im Februar 2024 plane (ich sage nur: Hallo Peru 😁🇵🇪!), erfährst Du hier in meinem Blogartikel.

Weiterlesen »

Abonniere meinen Newsletter

Mit Deiner Anmeldung akzeptierst Du unsere Datenschutzbestimmungen. Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden.

Weitere Beiträge

Für Workshop-Anbieter*innen

Wie Du 2024 mit mir zusammenarbeiten kannst
Für alle Workshop-Anbeiter*innen: hier sind alle meine derzeitigen Workshops für Graduierte und Wissenschaftler*innen an Hochschulen zu finden, die ihre Leadership-skills an die neue, diverse Arbeitswelt anpassen wollen. 

Hier findest Du eine Übersicht aller meiner Angebote, die ich im Jahr 2024 anbiete: 

Weiterlesen »

12 von 12: mein 12. Februar 2024: ein ganz gewöhnlicher Rosenmontag in Köln

Herzlich willkommen zu meinem 12 von 12 im Februar 2023. Inspiriert von Draußen nur Kännchen und Judith Peters schließe ich mich einer alten Blogger-Tradition an und veröffentliche am 12. dieses Monats 12 ganz gewöhnliche Alltagsbilder von mir. Aber schaut selbst … 

Es ist Rosenmontag und wir sind in Köln 🤡! Ganz Köln ist von den Jecken besetzt. Ganz Köln? Nein! Eine (etwas) unbeugsame Gruppe Kölner*innen trotzt dem Karneval mit gutem Essen und Lichterketten.  
Der Tag startet mit einem Ingwer-Kurkuma-Zitrone-Honig Shot und endet mit einer Quinoa-Suppe. Dazwischen wurde es sehr weihnachtlich. Aber schau selbst ….
Der Tag startet mit einer Lichterkette, die in meiner Küche auf den Baum wollte. Am Abend Kekse und dazwischen ganz viel Kunst.

Weiterlesen »

Mein Monatsrückblick Januar 2024: entspannt ins neue Jahr träumen!

Das beste Geschenk, dass ich mir im letzten Monat gemacht habe, war eine siebenwöchige Auszeit zwischen den Jahren. Denn seien wir doch mal ehrlich: 2023 was a Bitch! 

Tiefenentspannt und vollkommen neu motiviert bin ich zurückgekommen und hatte am 27. Februar meinen ersten Live-Workshop in Münster zum Thema Anti-Diskriminierung & Gewaltprävention. 

Was genau ich gemacht habe, was sonst noch so los war und was ich im Februar 2024 plane (ich sage nur: Hallo Peru 😁🇵🇪!), erfährst Du hier in meinem Blogartikel.

Weiterlesen »
Translate »